Dienstag, 15. Dezember 2009

Ohne Titel.

Ich habe gelernt, dass ich niemanden dazu zwingen kann, mich zu lieben.

Alles, was ich tun kann, ist jemand zu sein, den man lieben kann.

Ich habe gelernt, egal wie viel ich mich kümmere, manche Menschen kümmert es nicht.

Menschen kommen in unser Leben und gehen wieder.

Andere bleiben eine Weile, hinterlassen Fingerabdrücke in unserem Herzen und wir werden niemals wieder die Selben sein.

Ich habe gelernt, dass es manchmal Jahre dauert, Vertrauen aufzubauen, aber nur Sekunden, um alles zu zerstören.

Ich habe auch gelernt, dass im Leben nicht zählt, WAS ich habe, sondern WEN ich habe. 

Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden macht unser Leben aus...


Ich danke allen, die mich belogen haben. Sie haben mir die Kraft der Wahrheit gezeigt.

 
Ich danke allen, die nicht an mich geglaubt haben. Sie haben mir zugemutet, Berge zu versetzen.

 
Ich danke allen, die mich abgeschrieben haben. Sie haben meinen Mut geweckt. 


Ich danke allen, die mich verlassen haben. Sie haben mir Raum gegeben für Neues.

 
Ich danke allen, die mich verraten und betrogen haben. Sie haben mich wachsam werden lassen. 

Ich danke allen, die mich verletzt haben. Sie haben mich gelehrt, im Schmerz zu wachsen.


Vor allem aber danke ich all jenen, die mich lieben, so wie ich bin. Sie geben mir die Kraft zum Leben!

Kommentare:

Yerusha hat gesagt…

...und wir lieben dich so wie du bist ! du bist einzigartig und liebenswert !

knutscha

Wonni hat gesagt…

Ich schließ mich Deiner Mum an!

was wären wir, würden wir diese Erfahrungen nicht machen?

LG
Wonni